architecture . landscape . urbanism

Berlin, 2016/2017

Der 1969 erffnete Kulturpark Plnterwald war der einzige Vergngungspark der DDR. 2001 geschlossen und eingezunt, verwahrloste das knapp 24 ha groe Gelnde, Gebude und Fahrgeschfte fielen in einen fast 15 Jahre whrenden Dornrschenschlaf. Ein hochwertiges Nutzungs- und Betriebskonzept mit touristischer Strahlkraft soll nun die historischen . . .

Timmendorfer Strand, 2017, 2ter Preis

Die Seebrcke schwingt in weichen Bewegungen ins Meer, wie ein Wellenschlag in Richtung Horizont. Ihre flieende, formal reduzierte Gestalt baut sich harmonisch durch die Balance aus linearer Streckung und ondulierender Wellenbewegung auf. Die rumliche Bewegung des Brckenbauwerks erfolgt in mehreren Dimensionen: horizontal weich schwingend von . . .

Hannover, Dezember 2015, 1. Preis

Tragendes und Getragenes, Dienendes und Bedientes, das Unten und das Oben lassen sich in der Plastik des 21. Jahrhunderts nicht mehr voneinander trennen, sondern gehen eine Symbiose ein - sptestens seit Auguste Rodins Brger von Calais wurde die Debatte um den Sockel zur variablen und . . .

Neunkirchen am Sand, 2015, 4. Preis

Das kompakte Ensemble des Kirchhofes St. Maria mit Pfarrhaus und Pfarrscheune bildet die stdtebauliche Referenz fr die Schaffung der neuen Ortsmitte. Mit dem denkmalgerechten Umbau des Mhlengebudes wird ein neuer zentraler Mittelpunkt geschaffen, um den sich alte und neue Nutzungen anordnen: Mhle - Veranstaltungssaal . . .

Senden, 2015, 2. Preis

Das Ziel ist die Verbindung der beiden historischen Gebude Schloss Senden und Kirche St. Laurentius ber die Vervollstndigung des bestehenden Baumkonzeptes, sowie der Differenzierung der langgestreckten Teilabschnitte in Dreiecksplatz als umleitendes Gelenk und die Parkfuge als vernetzendes Element von Stadt und Kanal. Der Dreiecksplatz wirkt als . . .

Montreux / Schweiz, 2013

" ... das Gebude ist eine Interpretation bestehender geometrischer Formen im baulichen Ensemble des Schlosses. Das Wehrhafte und Kantige des Ortes, in Korrespondenz mit der geometrischen Dachlandschaft des Bazars, ist Vorbild fr die Linienfhrung des Gebudes. Es ist subtil in die Topographie eingepasst, aber dennoch . . .

Rdesheim am Rhein, 2013, Anerkennung

Der Ausflug mit der Seilbahn zum Niederwalddenkmal und dem Osteinschen Park ist die Attraktion einer gemeinsame Reise, bedeutet aber auch eine gemeinsam zurckgelegte Wegstrecke vom Tal bis zur Germania zu erleben. Zukunftsfhige Gebude vermeiden die Segregation von Besuchern mit Mobilittseinschrnkung und treten der Stigmatisierung der wachsenden Anzahl dieser Besuchergruppe . . .

Visbek, 2008 bis 2011, nominiert fr den deutschen Landschaftsarchitektur-Preis 2017

nominiert fr best private plots 2012

Das Oldenburger Mnsterland ist eine landwirtschaftlich geprgte Region in Niedersachsen, Norddeutschland. Die Bauaufgabe war, die Lndereien, die das historische Gutshaus des Familiensitzes arrondieren, in eine grozgige Parklandschaft umzuwandeln. Dabei fiel auf den ersten Blick eine zwei Hektar groe Fichtenaufforstung aus . . .

Neustadt a.d.Weinstrasse, 2004 - 2014, nominiert fr den deutschen Landschaftsarchitektur-Preis 2017

Deutscher Natursteinpreis 2013 - in der Kategorie Landschaft und Freiraum

im Rahmen der Verleihung des DAM Preises 2013 schreibt Peter Cachola Schmal :
" ... zusammengefasst durch den einheitlich verwendeten Sandstein und mittels der starken rumlichen Einfassung wird ein neuer und so schner ffentlicher Platz geschaffen, wie . . .

Salzburg, 2012

Floating Zen ist ein Dachgarten in Salzburg, der als fnfte Fassade des Gebudes konzipiert ist. Der Dachgarten setzt sich aus zwei minimalistischen Komponenten zusammen, welche die besondere Architektur des Gebudes interpretieren und wiedergeben. Wasser als Stellvertreter des Glases und Moos als Stellvertreter des Gartens. Diese . . .

Perm, 02/2008, Finalist

Waldgarten an der Kama Fr die Stadt Perm entsteht -an der Wasserkante der Kama- ein ffentlicher und sinnlicher Ort, der als weitlufiger Museumsgarten fr alle Einwohner gedacht ist. Nicht nur ein Park allein und auch nicht nur ein Museumsgebude, in dem sich Besucher treffen knnen. Wandert . . .

Leipzig, 2012

Der Promenadenring bot die stadtrumlichen Vorraussetzungen fr den Erfolg der friedlichen Revolution in Leipzig. Am 9. Oktober 1989 umliefen die ber 70.000 Demonstranten erstmals komplett den Leipziger Ring - am Wilhelm-Leuschner-Platz schloss sich der Zug (Zitat aus dem Ergebnis der Jugendwerkstatt im Februar 2011). Das . . .

Knigstein, Januar 2008, Finalist

Das neue Entre in die Ausstellung ist kein Gebude, es ist vielmehr nur die Fortschreibung der seit dem Jahr 1589 einzigen Wegepassage in die Festung Knigstein. Das neue Entre zur Ausstellung ist kein Punkt - es ist eine gewundene Linie, welche bereits an der Roten . . .

Loreleyplateau, 2011

Die Setzung des neuen Besucherzentrums erforderte neben der Einbindung des Raumvolumens in die bestehende Topographie vor allem die Bindung der Besucherstrme, die von unterschiedlichen Richtungen an das neue Besucherzentrum herangefhrt werden mssen. Diese beiden Ebenen ergeben in Ihrer berlagerung ein - auf den ersten Blick - . . .

Mannheim, 2013

. . .

Hannover, 2015

. . .

Salzburg, 2012

Die Qualitten des Ortes: landschaftliche Weite, Rckblick zur Stadt ber das Leopoldskroner Moos und der nahe Untersbergblick werden im stdtebaulichen Konzept aufgenommen und verstrkt. Die Zeilen sind, leicht versetzt, ost-west ausgerichtet. Die Wohnanlage wird ber eine im Sden verlaufende Galerie geschtzt und erschlossen. . . .

Werra - Meissner - Kreis, 2008 / 2012, 1. Preis Wettbewerb, Success for Future Award 2011 - Publikumspreis

Die Stiftung Jugendburg Ludwigstein hat in enger Zusammenarbeit mit dem Archiv der deutschen Jugendbewegung, der Burgherberge und der Jugendbildungssttte einen Erweiterungsbau auf dem Burgareal in Auftrag gegeben, um das Angebot an Seminar- und Lernrumen auf der Burg zu erweitern. Nach ber 40.000 freiwilligen Helferstunden der . . .

Rheinbach, 11/2007, 3. Preis

open farm - der Brdepark - Technik, kologie und Freizeit verbinden. Die Bausteine des Landschaftstypus Brde bestehen aus linearen Landschaftselementen wie Saumlinien, Feldrainen, schmalen Bachgrben, Baumreihen und Feldteilungen. Der Brdepark, ein linearer, mehrdimensionaler und kontextueller Park, ist aus diesen Landschaftsmodulen inspiriert. Die Konzeption des Brdeparks leitet . . .

Linz, sterreich, 06/2007

100% der Flche belegt Die bauliche Gestalt wird durch einen Mix aus groflchigem Gewerbe, Bros und Wohnen erzeugt. Sie entsteht durch volles Ausnutzen eines stdtischen Restraums. Die Aussenlinie des Planungsgebiets zwischen Wiener Strae, Kremplstrae und Muldenstrae definiert die Grenze des komplexen baulichen Gebildes. Die Funktionen werden . . .

Freyburg, 2011

Reminiszenz (lat. reminisci sich erinnern), eine Bezeichnung fr einen Anklang an etwas Frheres.

Der Entwurf nimmt Bezug auf die Zeitschicht vor 1920 - mit einem Kirchhof als einfachen grnen Friedhof, welcher mit der brigen Stadt durch strahlenfrmige Wegenetze verbunden war. Reichhaltige noch vorhandene Spuren und Relikte . . .

Kassel, 2011

Konzeptionelles Ziel ist die optimale naturrumliche Einpassung in den Bergpark auf dem Weg zum Weltkulturerbe. Das eingeschossige bauliche Band stellt moderne Interpretation einer umbauten, historischen Hofanlage als konomiebereich des Bergparks dar. Der Gartenbetriebshof soll dabei als bandfrmige Krone am Scheitelpunkt des Hgels Rother Kopf - . . .

Bergheider See, 2007 - 2010

Die Konzeption des Projekts beginnt mit der Betrachtung des landschaftlichen Kontextes und des zu erwartenden knftigen Landschaftsbildes des Lausitzer Seenlandes. Die Geschichte der Region bildet die Matrix fr den hochbaulich-konstruktiven Entwurf. Die Abraumfrderbrcke F 60 -ein technisches Kulturerbe- steht als Relikt in einer postindustriellen Landschaft. Den . . .

Ostwestfalen-Lippe, 1998 - 2005, 1.Preis, ar+d award 2003, Auszeichnung guter Bauten 2004 des BDA OWL

MITTELALTERLICHER PHOENIX - Eingriffe in die Ruinen der mittelalterlichen Festungsanlage geben dem Ensemble eine neue Chance

Vlotho ist eine kleine Stadt an der Weser im Weserbergland - in der Nhe von Bielefeld. Ihre Burg -der Sage nach trieb dort auch der berchtigte Ritter Greifenklau sein Unwesen- war, . . .

Salzburg, sterreich, 09/2006, Preistrger

Identitt und Vielfalt Die einzelnen Baukrper -im durchgehenden Duktus entwickelt- erzeugen stdtische Identitt und Komplexitt. Wohnen in urbaner Atmosphre, geprgt von einem Spiel aus Licht und Schatten und interpretierbaren Grenzen zwischen privat und ffentlich ermglichen eine lebendige Mischung von Wohnen und ffentlichen Nutzungen. . . .

Salzburg, sterreich, 06/2006, Preisgruppe

Zuhause braucht Identitt Ein Hochhaus aus den 60er Jahren sowie eine durch Altlastensanierung entstandene Kraterlandschaft sind die Basis, auf welcher in den nchsten Jahren ein vitales und urbanes Quartier entstehen soll. Lagebegnstigt im Stadtraum, werden die vorgefundenen Strukturen -in Fortsetzung der Idee des Masterszenarions als Identifikatoren . . .

Mittersill, 03 / 2005, 3. Preis

Die Tauernfelsen im Museumspark Mittersill

Gestern sind meine Eltern, meine Schwester und ich zu den Krimmler Wasserfllen gefahren. Aber dann haben wir etwas ganz Schnes gesehen. Als wir aus dem Mittersiller Stadtplatz rausgefahren sind, habe ich dann direkt am Ortseingang wilde Felsen entdeckt, die eigentlich keine . . .

San Francisco, 2000 - 2009, San Fancisco Preis

in Kooperation mit Christian Werthmann and Transsolar, Matthias Schler

... klaren blauen Himmel haben wir vor Augen, denken wir an San Francisco. Im Frhling aber beherrschen dicke Regenwolken das Alltagsbild. Im Sommer kommt jede Nacht der Nebel und legt sich ber die Stadt, bedeckt . . .

Yong-In, Korea, 2003, Finalist

Der Besucher betritt das Museum durch einen Wasserfall. Dieser sensorgesteuerte Wasservorhang definiert den Rand zur Welt des Nam June Paik. Unter der Erde erschliet sich das Museum in einer telematischen Hhle, die jedoch nicht hermetisch geschlossen ist, sondern zwischen uerer Natur und inneren Ausstellungsrumen vermittelt. . . .

Selm, Mrz 2016

Burg Botzlar, das Rudiment einer ehemaligen Wasserburg, soll in seinem fragmentarischen Charakter erhalten und gesichert werden. Seine bodenarchologischen Befunde und aufgehenden Bauteile werden wieder zueinander in Bezug gesetzt. Das Haupthaus des ehemaligen Ensembles wird als baulicher Solitr und rauher, ungeschliffener Rohdiamant in seiner erhhten Insellage . . .