architecture . landscape . urbanism

Villa Simon, Hannover , 2015-2021

Die BRÜCKE ZUR KUNST und der im Erdreich verankerte Baukörper der Galerie der Villa Simon werden inhaltlich fest miteinander verknüpft, indem der bestehende Galeriekörper als Sockel und Behälter für Kunst thematisiert und über die auf ihr schwebende Brücke künstlerisch reflektiert wird. Das aus diesen zwei Teilen gefügte "Gesamtkun. . .

Kyffhäuser Denkmal, in Zusammenarbeit mit chezweitz Berlin, 2021, Anerkennung

Museale Nutzung des Denkmalareals Die Integration von neuen musealen Nutzungselementen in den denkmalgeschützten Bestand des Kyffhäuser-Plateaus und der mittelalterlichen Burganlagen bedingt ein Gesamtbild aus Vergangenheit und Gegenwart, verschmolzen zu einem zuk. . .

Lübbenau, 2020, 2. Preis

„Turbine Lübbenau - Treffpunkt grüne Mitte“

Städtebauliche Gestalt und Integration in den umgebenden Freiraum
Es wird ein eigenständiges, um eine grüne Mitte gruppiertes Quartier formuliert, welches das Leitbild „Wohnen und Veranstaltung im Park“ neu definiert. Ein Ensemble von 6 Baukörpern gru. . .

Guxhagen, 2018, 1. Platz

Städtebau, Leitbild der „Drei Ringe“
Die historisch-bauliche Figur der ehemaligen Klosteranlage soll in ihrer Ringstruktur wieder ablesbar gemacht werden. Der erste Ring um das innere Ensemble der Klosterkirche wird dabei mauerbegleitend in kleinkörnigem Maßstab arrondiert. Diese baulichen Erweiterungen sind . . .

Hessen, 2017-2019

Die Villa wurde im Jahr 1913 im Stil eines gründerzeitlichen Landhauses mit einem großen Gartengrundstück erbaut. Ziel der denkmalgerechten Kernsanierung war einerseits dem Denkmal seinen besonderen Charakter zurückzugeben, andererseits einen passenden Lebens- und Arbeitsraum für einen bildenden Künstler samt Familie zu generieren.. . .

Berlin, 2016/2017

Der 1969 eröffnete „Kulturpark Plänterwald“ war der einzige Vergnügungspark der DDR. 2001 geschlossen und eingezäunt, verwahrloste das knapp 24 ha große Gelände, Gebäude und Fahrgeschäfte fielen in einen fast 15 Jahre währenden „Dornröschenschlaf“. Ein hochwertiges Nutzungs- und Betriebskonzept mit touristischer Strahlkraft soll nun die histor. . .

Timmendorfer Strand, 2017, 2ter Preis

Die Seebrücke schwingt in weichen Bewegungen ins Meer, wie ein Wellenschlag in Richtung Horizont. Ihre fließende, formal reduzierte Gestalt baut sich harmonisch durch die Balance aus linearer Streckung und ondulierender Wellenbewegung auf. Die räumliche Bewegung des Brückenbauwerks erfolgt in mehreren Dimensionen: horiz. . .

Hannover, Dezember 2015, 1. Preis

Tragendes und Getragenes, Dienendes und Bedientes, „das Unten“ und „das Oben“ lassen sich in der Plastik des 21. Jahrhunderts nicht mehr voneinander trennen, sondern gehen eine Symbiose ein - spätestens seit Auguste Rodins „Bürger von Calais“ wurde die Debatte um den Sockel zur variablen und somit auch zur inhaltlichen Größe. . .

Neunkirchen am Sand, 2015, 4. Preis

Das kompakte Ensemble des Kirchhofes St. Maria mit Pfarrhaus und Pfarrscheune bildet die städtebauliche Referenz für die Schaffung der neuen Ortsmitte. Mit dem denkmalgerechten Umbau des Mühlengebäudes wird ein neuer zentraler „Mittelpunkt“ geschaffen, um den sich alte und neue Nutzungen anordnen: Mühle - Veranstaltu. . .

Montreux / Schweiz, 2013

" ... das Gebäude ist eine Interpretation bestehender geometrischer Formen im baulichen Ensemble des Schlosses. Das „Wehrhafte und Kantige“ des Ortes, in Korrespondenz mit der geometrischen Dachlandschaft des Bazars, ist Vorbild für die Linienführung des Gebäudes. Es ist subtil in die Topographie eingepasst, aber dennoch Zeichen und Ges. . .

Rüdesheim am Rhein, 2013, Anerkennung

Der Ausflug mit der Seilbahn zum Niederwalddenkmal und dem Osteinschen Park ist die Attraktion einer gemeinsame Reise, bedeutet aber auch eine gemeinsam zurückgelegte Wegstrecke vom Tal bis zur Germania zu erleben. Zukunftsfähige Gebäude vermeiden die Segregation von Besuchern mit Mobilitätseinschrän. . .

Neustadt a.d.Weinstrasse, 2004 - 2014, nominiert für den deutschen Landschaftsarchitektur-Preis 2017

Deutscher Natursteinpreis 2013 - in der Kategorie Landschaft und Freiraum

im Rahmen der Verleihung des DAM Preises 2013 schreibt Peter Cachola Schmal :
" ... zusammengefasst durch den einheitlich verwendeten Sandstein und mittels der starken. . .

Perm, 02/2008, Finalist

Waldgarten an der Kama Für die Stadt Perm entsteht -an der Wasserkante der Kama- ein öffentlicher und sinnlicher Ort, der als weitläufiger Museumsgarten für alle Einwohner gedacht ist. Nicht nur ein Park allein und auch nicht nur ein Museumsgebäude, in dem sich Besucher treffen können. Wandert der Flaneur dann im künftigen Gart. . .

Leipzig, 2012

Der Promenadenring bot die stadträumlichen Vorraussetzungen für den Erfolg der friedlichen Revolution in Leipzig. „Am 9. Oktober 1989 umliefen die über 70.000 Demonstranten erstmals komplett den Leipziger Ring - am Wilhelm-Leuschner-Platz schloss sich der Zug“ (Zitat aus dem Ergebnis der Jugendwerkstatt im Februar 2011). Das De. . .

Königstein, Januar 2008, Finalist

Das neue Entrée in die Ausstellung ist kein Gebäude, es ist vielmehr nur die Fortschreibung der seit dem Jahr 1589 einzigen Wegepassage in die Festung Königstein. Das neue Entrée zur Ausstellung ist kein Punkt - es ist eine gewundene Linie, welche bereits an der Roten Brücke beginnt - über Hornravelin und Medusentor führt . . .

Werra - Meissner - Kreis, 2008 / 2012, 1. Preis Wettbewerb, Success for Future Award 2011 - Publikumspreis

Die Stiftung Jugendburg Ludwigstein hat in enger Zusammenarbeit mit dem Archiv der deutschen Jugendbewegung, der Burgherberge und der Jugendbildungsstätte einen Erweiterungsbau auf dem Burgareal in Auftrag gegeben, um das Angebot an . . .

Linz, Österreich, 06/2007

100% der Fläche belegt! Die bauliche Gestalt wird durch einen Mix aus großflächigem Gewerbe, Büros und Wohnen erzeugt. Sie entsteht durch volles Ausnutzen eines städtischen Restraums. Die Aussenlinie des Planungsgebiets zwischen Wiener Straße, Kremplstraße und Muldenstraße definiert die Grenze des komplexen baulichen Gebildes. Die Funktion. . .

Bergheider See, 2007 - 2010

Die Konzeption des Projekts beginnt mit der Betrachtung des landschaftlichen Kontextes und des zu erwartenden künftigen Landschaftsbildes des Lausitzer Seenlandes. Die Geschichte der Region bildet die Matrix für den hochbaulich-konstruktiven Entwurf. Die Abraumförderbrücke F 60 -ein technisches Kulturerbe- steht als Relikt in einer postindus. . .

Ostwestfalen-Lippe, 1998 - 2005, 1.Preis, ar+d award 2003, Auszeichnung guter Bauten 2004 des BDA OWL

MITTELALTERLICHER PHOENIX - Eingriffe in die Ruinen der mittelalterlichen Festungsanlage geben dem Ensemble eine neue Chance

Vlotho ist eine kleine Stadt an der Weser im Weserbergland - in der Nähe von Bielefeld. Ihre Burg -der Sage nach trieb dort auch de. . .

Salzburg, Österreich, 09/2006, Preisträger

Identität und Vielfalt Die einzelnen Baukörper -im durchgehenden Duktus entwickelt- erzeugen städtische Identität und Komplexität. Wohnen in urbaner Atmosphäre, geprägt von einem Spiel aus Licht und Schatten und interpretierbaren Grenzen zwischen privat und öffentlich ermöglichen eine l. . .

Salzburg, Österreich, 06/2006, Preisgruppe

Zuhause braucht Identität Ein Hochhaus aus den 60er Jahren sowie eine durch Altlastensanierung entstandene Kraterlandschaft sind die Basis, auf welcher in den nächsten Jahren ein vitales und urbanes Quartier entstehen soll. Lagebegünstigt im Stadtraum, werden die vorgefundenen Struktu. . .

Mittersill, 03 / 2005, 3. Preis

Die Tauernfelsen im Museumspark Mittersill

„Gestern sind meine Eltern, meine Schwester und ich zu den Krimmler Wasserfällen gefahren. Aber dann haben wir etwas ganz Schönes gesehen. Als wir aus dem Mittersiller Stadtplatz rausgefahren sind, habe ich dann direkt am Ortseingang wilde Felsen entdeckt, die ei. . .

San Francisco, 2000 - 2009, San Fancisco Preis

in Kooperation mit Christian Werthmann and Transsolar, Matthias Schüler

... klaren blauen Himmel haben wir vor Augen, denken wir an San Francisco. Im Frühling aber beherrschen dicke Regenwolken das Alltagsbild. Im Sommer kommt jede Nacht der Nebel und legt sich über die Stadt, bedeckt den. . .

Yong-In, Korea, 2003, Finalist

Der Besucher betritt das Museum durch einen Wasserfall. Dieser sensorgesteuerte Wasservorhang definiert den Rand zur Welt des Nam June Paik. Unter der Erde erschließt sich das Museum in einer telematischen Höhle, die jedoch nicht hermetisch geschlossen ist, sondern zwischen äußerer Natur und inneren Ausstellungsräumen vermi. . .

Selm, März 2016

Burg Botzlar, das Rudiment einer ehemaligen Wasserburg, soll in seinem fragmentarischen Charakter erhalten und gesichert werden. Seine bodenarchäologischen Befunde und aufgehenden Bauteile werden wieder zueinander in Bezug gesetzt. Das Haupthaus des ehemaligen Ensembles wird als baulicher Solitär und rauher, „ungeschliffener Rohdiamant“ in seiner erhöh. . .