architecture . landscape . urbanism
Neue Welt Insel

Europan 9, 06/2007, Linz, ├ľsterreich

100% der Fl├Ąche belegt Die bauliche Gestalt wird durch einen Mix aus gro├čfl├Ąchigem Gewerbe, B├╝ros und Wohnen erzeugt. Sie entsteht durch volles Ausnutzen eines st├Ądtischen Restraums. Die Aussenlinie des Planungsgebiets zwischen Wiener Stra├če, Kremplstra├če und Muldenstra├če definiert die Grenze des komplexen baulichen Gebildes. Die Funktionen werden horizontal geschichtet und analog der auf das Grundst├╝ck einwirkenden Kr├Ąfte mit passenden Funktionen belegt. Im L├Ąrmg├╝rtel der Erdgescho├čzone liegen, direkt verkehrstechnisch angeschlossen, gro├čfl├Ąchige Gewerbeeinheiten. Die Struktur ist durchzogen von Verkehrserschlie├čung, im Ausbaugrad zu den obenliegenden Wohneinheiten abnehmend. Am oberen Level des Raumkontinuums liegt die Wohnlandschaft mit g├╝nstigen Standortfaktoren: Ruhe, Luft, Licht und Ausblick. Vorgelagertes Riff und Geflecht Das suggestive Bild eines neuen Entrees wird durch die Methapher eines von Brandung umsp├╝lten Riffs erzeugt. Die Neue Welt Insel nutzt offensiv die umflie├čenden Verkehrsstr├Âme und schleust den Verkehr in die Ebenen. Die Geb├Ąudestruktur wirkt als eine Art, dem Stadtzentrum vorgelagertes, ÔÇ×bauliches RiffÔÇť, auf dem sich ein dichter Mikrokosmos an diversen Nutzungen entwickeln kann. ├ľffentliches Leben und Freiraum kann sich auf den offenen Etagen entfalten. Das Gewerbe ist der Motor f├╝r die im Huckepack aufgesattelte Wohnnutzung.
Gr├╝ne Spots Gr├╝ne Spots sind in den Patios des Hotels und um die Wohneinheiten verteilt. Der Umriss der Gewerbefl├Ąchen bildet sich als begr├╝nter Bereich nach oben in die Wohngeschosse ab. Die Wohneinheiten ummanteln die gr├╝nen Bereiche und bilden gro├čz├╝gige, mittige G├Ąrten.
Jury Floris Alkemade (OMA, Rotterdam) Manuel Gausa (ACTAR, Barcelona) Karoline Streeruwitz (sammerstreeruwitz, Europan 7 winner, Wien) Max Rieder (MAXRIEDER ARCHITEKTUR, Wien / Salzburg) Hansj├Ârg Luser (urbanist, urban developer, HoG architektur) Michael Pech (director of housing agency ├ľSW, Wien) Sabine Kraft (architectural critic, archplus) Joost Meuwissen (architect, professor for urban design, Amsterdam/Graz/Wien) Jaroslav ┼áafer (SHA, Safer+Hajek Architects, Prague) Janez Ko┼żelj (architect, professor / University of Ljubljana) Petr F.Bilek (Bilek Associated sro, Prague) Marko Studen (SCAPELAB, Ljubljana)