architecture . landscape . urbanism
Alt und Neu verbinden - Rosenhang der barocken Karlsaue

Verhandlungsverfahren, 2018-2022, Kassel

Planungspartner:
Riehl Bauermann + Partner (LPH 6-8)

Der denkmalgesch├╝tzte Rosenhang liegt in der Kasseler S├╝dstadt, am nordwestlichen Rand der Karlsaue und bildet die st├Ądtebaulich-topographisch bedeutsame Kante der Kasseler Oberstadt in die Parkanlage. Sie gilt als eine Schl├╝sselstelle in der Historie der Kasseler Stadtentwicklung nach S├╝den. Der Entwurf Hermann Matterns, einer der wichtigsten Landschaftsarchitekten seiner Zeit, zur Bundesgartenschau 1955, stellt einen wesentlichen Beitrag zum Wiederaufbau der Kasseler Innenstadt dar. In seiner heutigen Form weist nur noch der Kernbereich des Rosenhangs die originale Gestaltung auf, die Randbereiche sind durch mehrfache Eingriffe im Laufe der Zeit ├╝berpr├Ągt. Auf einer Fl├Ąche von 3 ha wurden Mauerwerk und Treppen fachgerecht saniert, sodass die geplanten Ma├čnahmen das urspr├╝ngliche, historische Bild sichern und st├Ąrken und die originalen Strukturen und Materialien erhalten bleiben. Anhand neuer Stellstufen-Anlagen wird der Rosenhang mit der Gustav-Mahler-Treppe verkn├╝pft.