architecture . landscape . urbanism
Umgestaltung Alter Markt Gudensberg

Realisierungswettbewerb, 2021, Gudensberg

1. Preis

Umgestaltung Alter Markt und Umfeld der Stadtkirche Gudensberg

Der mittelalterliche Alte Markt, gewachsen ├╝ber Jahrhunderte entlang von starken Mauerlinien und Treppen am Fu├č der Obernburg, wird baulich fortgeschrieben.

St├Ądtebau und gestalterisches Leitbild
Die r├Ąumliche Ausformung des Platzes am Alten Markt stellt eine Ableitung und Weiterf├╝hrung aus den bestehenden Setzungen seiner historischen r├Ąumlichen Kanten dar. Die Kirchenmauer der Stadtkirche mit ihrem breiten Anlauf und ihrer skulpturalen Kraft steht Pate f├╝r die beiden neuen, gestaffelten Platzkanten. Drei Mauerlinien stufen nun das Ensemble von der Stadtkirche bis zum Platz ab und ├Âffnen diesen f├╝r die Anwohner und Besucher. Eine Komposition aus Raumkante Bastion Stadtkirche, Mauerlinie Marktstra├če und Panoramamauer Braugasse wird in den Berg eingeschrieben. Der Alte Markt wird durch die Setzung den beiden St├╝tzmauern nun gro├čr├Ąumig nutzbar, weitr├Ąumige Aufstellfl├Ąchen f├╝r Veranstaltungen werden m├Âglich. Barrierefreiheit ist ├╝ber eine stufenlose Ausgestaltung auf dem gesamten Platzbereich gew├Ąhrleistet. Wichtige Sichtachsen von der Stadtkirche zum Platz werden ge├Âffnet.

Verkn├╝pfungen und Kanten - Verweilen entlang von gef├╝hrten Linien
Die beiden neuen Mauern ├╝bernehmen mehrere Funktionen. Neben der Herstellung von eben nutzbaren Fl├Ąchen als St├╝tzmauern werden die Mauerlinien ein neuer Treffpunkt auf dem Platz. Drei Sitzbereiche werden in den Mauernischen angeboten. Eine lange Bank, als Holzintarsie wird in die Mauer eingeschrieben, wirkt als Panoramabank mit Blick auf den Kirchturm. Weitere Sitzbereiche f├╝hren entlang der Mauer in den Schatten der Platanen.

Panoramamauer - Brunnen und vielf├Ąltige Sitzgelegenheiten
Auf eine additive Aufreihung von M├Âblierung am Platz wird verzichtet, die Panoramamauer ├╝bernimmt vielf├Ąltige Aufgaben. Zwei integrierte Sitzbereiche aus Holz werden angeboten, weite Blickbeziehungen auf Platz und Kirchturm werden m├Âglich. Der Brunnen bildet Teil und Abschluss der Mauer, sein gleichm├Ą├čig abtropfender Wasserfilm ├╝ber schwebendem Stein l├Ądt zum Spielen ein. Ausf├╝hrung in Basaltlava als regionaler Komplement├Ąr zu Sandstein, da beide Materialien in der Stadt nebeneinander historisch verwendet sind.